Mittelalterspektakel in Hülchrath

01. Juli 2010

DSCN2051.jpgAls mich Sonja Ibach neulich fragte, ob ich mit ihr zum Mittelaltermarkt gehen will, habe ich (vor-)schnell zugesagt, da Tobi an diesem Wochenende sowieso Paintball spielen gehen wollte. Da ich aber kein Auto mehr habe und an dem Tag auch noch Deutschland bei der WM spielte, war es zwar ein bisschen kompliziert, bis wir uns zusammen gechatet und telefoniert hatten wie wir das denn nun anstellen. Aber wir zwei komplizierten Prinzessinnen haben es dann doch noch geschafft. Als Unterstützung fragte ich noch Susanne und mit der war es viel einfacher: „Kommst du mit zum Mittelaltermarkt?“
Antwort: „Ja!“ —  „Fährst du und holst‘ mich ab?“ — „Ja!“
Sie ist einfach herrlich unkompliziert! OK, sie wollte wissen ob man da Fußball schauen kann und da das möglich war, war alles klar.

Um 15 Uhr trafen wir drei uns bei der Burg und sind erst eine Runde über den Markt geschlendert. Sonja gab uns eine kleine Führung, da sie am Vortag schon mit ihren Eltern mal dort war. Rechtzeitig zum wichtigen Spiel besetzten wir einen guten Platz bei der recht kleinen Leinwand. Susanne und ich haben uns einen leckern Flammkuchen und erfrischenden Johannisbeersaft geholt.

DSCN2018.jpgAls das Spiel gegen England los ging, bin ich eben alleine über den Markt gebummelt, hab mir ganz in Ruhe die Stände angeschaut und ein paar Fotos gemacht. Über den aktuellen Spielstand war ich — obwohl mich das nur sehr peripher tangierte — die ganze Zeit über gut informiert, weil man das Gejubel und Gebrüll auch in der letzten Ecke des Marktgeländes hören konnte. Die Halbzeit habe ich wieder mit den Mädels verbracht und Sonja hat sich einen Crêpe gegönnt. Mit einem kurzen „Tschüß“ verjagen sie mich aber schnell wieder als das Spiel weiter ging. Ich hab mir dann auch ein Crêpe geholt und bin weiter im Kreis gegangen.

Als das doofe Gekicke endlich gewonnen war, haben wir wieder zusammen Runden gedreht und ich hab den Beiden all die Sachen gezeigt die ich toll fand. Gekauft habe ich mir ein paar Ohrringe mit glitzernden Blaufluss-Steinen zwei Cateye-Ringe, ein Lederarmband und für meine kleine Schwester einen Obsidian-Stein. Glücklich und zufrieden und ein bisschen verschwitzt wegen der Hitze, haben wir uns für das nächste Mittelalterspektakel verabredet, verabschiedet und uns auf den nach Haue Weg gemacht.

Schweren Herzens…

19. Juni 2010

… habe ich heute meinen Mann los geschickt unser letztes Meerschweinchen Buffy ins Tierheim Düsseldorf zu bringen. Dort ist sie nun nicht mehr alleine und (zurzeit) mit zwei anderen Weibchen und zwei Hasen in einem großen Gehege untergebracht.